top of page

Mit Poppy nach Borkum

Aktualisiert: 15. Okt. 2023

Am 22.07.2023 bin ich zusammen mit meiner Whippethündin Poppy nach Borkum gefahren. Zum ersten mal bin ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln gemeinsam mit Hund gereist. Von Recklinghausen sind wir mit dem IC nach Emden gefahren. Diese Fahrt dauerte etwa 3 Stunden. Weiter ging es mit dem Katamaran von Emden Außenhafen nach Borkum. Vielleicht interessant zu wissen: Der Katamaran ist schneller als die Fähre und außerdem dauert das Boarding nicht so lange, denn es werden nur Passagiere transportiert und keine Autos mitgenommen. Deswegen geht alles ein bisschen flotter. Kleiner Nachteil gegenüber zur Fähre. Es gibt nur sehr wenig Außenplätze und draußen ist der Lärm der Maschinen unheimlich laut. Nichts für geräuschängstliche Hunde. Selbst Poppy die keine Angst vor Geräuschen hat, hat sich etwas unwohl gefühlt.


Auf Borkum gibt es eine Inselbahn, die uns vom Hafen direkt ins Zentrum gebracht hat. Die Fahrt dauert ca. 10 Minuten und kostet nichts extra. Poppy hat die gesamte Reise einfach toll gemeistert und ich war unendlich erleichtert, dass alles so prima geklappt hat.


Nach der langen Anreise und der sehr eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten, sollte es dann erst einmal an den Strand gehen.







Für Hundehalter ist die Insel einfach ein Traum. Es gibt insgesamt 4 Hundestrände und die Hunde haben viel Freilaufmöglichkeiten auf super breiten Stränden. Ich fand es insgesamt sehr hundefreundlich.


Fazit: Uns hat es sehr gut gefallen und ich werde nächstes Jahr auf jeden Fall wieder nach Borkum reisen. Ich fand es phantastisch, dass man fussläufig alles erreichen kann und die Insel angenehm voll und belebt ist, ich aber auf der anderen Seite, viel Freilaufflächen habe, wo ich mit meinem Whippet ohne Leine spazieren gehen kann.

Für mich war das der perfekte Mix.





54 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Guest book

bottom of page